Drachenseminar mit Sifu Friedhelm Tippner

Chinese dragon calligraphy

06.-07. Mai 2022 Berlin-Friedrichshain

 
Seminar am 06./07. Mai 2022 in Berlin
Thema: Da Lung Kuen (Der Große Drache) – Prinzipien und Anwendungen

 

Im Hsiang Chia steht der Drache für die vier „geraden“ Richtungen (vor, zurück, links, rechts), sein Zeichen ist das Quadrat (Tiger/Dreieck auf der Spitze stehend, Leopard/Dreieck auf der Basis stehend, Kranich/Kreis und Schlange/Spirale), er ist der Souverän und bleibt im Kampf ruhig und gelassen. Aufgrund seines schlangenähnlichen Körpers und seiner Schrittarbeit weicht er Angriffen elegant aus und wehrt ab/kontert entweder aus der Drehung (links, rechts) oder direkt frontal (vor, zurück). Seine enorme Kraft holt er aus den Hüften bzw. der Kua, zu seinem Repertoire zählen Fausttechniken wie Tritte, aber auch hohe und tiefe Würfe sowie Hebel; seine typische Handhaltung ist die (fünffingrige) Drachenklaue sowie die „einfache“ Drachenkopffaust bzw. die Doppel- oder Zwillingsdrachenfaust.

In diesem Seminar wollen wir uns ein besseres Verständnis des Einsatzes der Kua erarbeiten, dazu gehören neben Zentrieren, Ausrichten und Verbinden aller Gelenke (Struktur) die „doppelte“ Hüfte (Fajin = explosives Auslösen der „inneren“ Kraft), das „harte“ Abwehren/Brechen von Angriffen und gegnerischen Struktur u.v.m. – Üben mit Partner_in sowie Anwendungsbeispiele sind daher wichtiger Bestandteil des Unterrichts.

Beherrschung oder Kenntnisse der Drachenform sind von Vorteil, aber nicht Bedingung; das Seminar legt den Akzent ausschließlich auf die Vermittlung der Prinzipien, nicht auf den Ablauf der Form und ist daher auch für Anfänger_innen geeignet.

Friedhelm Tippner, Jahrgang ’53, machte im Alter von 10 Jahren seine ersten Erfahrungen mit japanischen Kampfkünsten – Judo, Jiu Jitsu und Karate (Goju Ryu sowie Shotokan) und wurde 6 Jahre später von seinen ersten chinesischen Lehrern, nämlich Shrfu (Lehrer-Vater) Richard Hsiang und Shrbak (Lehrer-Onkel) Anthony Hsiang, als Privatschüler angenommen; als Ergebnis dieser glücklichen Umstände wechselte er vollständig zu den Neijia (Inneren Stilen) und lernte später auch noch von weiteren Meistern.

Gründete 1985 die Ying Men Schule Neuss e.V. und leitete dort das Training bis zur Auflösung des Vereins Ende März ’22. Unterrichtet  regelmäßige Wochenend-Seminare im Inland und gelegentlich im Ausland. Als Produkt seiner früheren Tätigkeit als Freelancer wurden zahlreiche seiner Artikel in deutschen und europäischen Kampfkunstmagazinen und -journalen veröffentlicht.

Seit 2006 als Kampfkunst-Lehrer tätig unterrichtet er z.Zt. neben Xingyiquan noch Liuhe Bafa (jeweils nur als Privatunterricht/Seminar möglich); Unterricht im Hsiang Chia ist ausschließlich den Lehrer_innen und Schüler_innen der Gottesanbeterin KungFu Schule Berlin sowie der Frauen-Kung-Fu-Schule Köln vorbehalten.
English (Canada)